Affirmation

Ich erlaube mir, mehr und mehr meinen Gefühlen zu vertrauen!

ich-erlaube-mir-mehr-und-mehr-meinen-gefuehlen-zu-vertrauenAls Kinder vertrauen wir ohne Einschränkung. Bis wir schmerzvolle Erfahrungen machen. Da scheint es doch sinnvoller, der Vernunft zu vertrauen. Allerdings können uns unsere Gefühle oft zu kreativeren Lösungen unserer Probleme führen. Probiere es doch heute einmal aus, Dich über einen gewissen Zeitraum nur auf Deine Gefühle zu verlassen.

Ich atme tief, ruhig und entspannt.

ich-atme-tief-ruhig-und-entspanntUnser Atem wird in manchen Kulturen mit der Lebenskraft gleichgesetzt und wir können nur wenige Augenblicke ohne Atem überleben. Wenn wir gestresst sind, kann der Atem nicht so leicht fließen, d.h. unsere Lebenskraft ist blockiert. Wie wäre es, wenn Du heute immer mal wieder auf Deinen Atem achtest?

Ich nehme meinen Reichtum freudig an

ich-nehmen-meinen-reichtum-freudig-an„Geld stinkt nicht.“ Dieser Satz stammt aus dem alten Rom, als Kaiser Vespasian eine Latrinensteuer erhob, um damit die Staatskasse aufzubessern. Aber wir wissen ja, dass das „nicht“ in Sätzen vom Unterbewusstsein nicht wahrgenommen wird. Wie wäre es, wenn Du heute einmal das Geld freudig empfängst?

Ich schreite friedlich voran!

ich-schreite-frieldich-voranStändig verändert sich unser Leben – manchmal scheinbar unbemerkt und manchmal so heftig, dass wir Angst haben, nicht mitzukommen. Und dann kann es sein, dass wir versuchen, uns gegen die Veränderungen zu stemmen. Aber Veränderungen sind oft nicht aufzuhalten. Was kannst Du heute tun, um friedlich dem Pfad der Veränderung zu folgen?

Tägliche Inspiration per E-Mail abonnieren

Hier die Datenschutzerklärung anschauen

Kategorien

Empfehlungen:

© 2009 Wertschätzung für dich