März, 2015

Ich erkenne jetzt, wie wunderbar ich bin!

ich-erkenne-jetzt-wie-wunderbar-ich-binGab es in Deiner Kindheit Menschen, die Dir gesagt haben, wie wundervoll Du bist? Bei den wenigsten Kindern war es so. Und daraus hat sich ein Bild geformt, das nichts mit Dir zu tun hat, sondern nur mit Deinen Eltern, die nicht gelernt hatten, dass wir alle wundervolle Wesen sind. Jetzt kannst Du Dein Bild von Dir selbst verändern.

Ich entscheide mich, das Leben zu lieben und zu genießen

ich-entscheide-mich-das-leben-zu-lieben-und-zu-geniessenWie frei fühlst Du Dich? Genießt Du schon morgens in der Frühe das Leben? Oder ist es eher so, dass Du Dich aus dem Bett quälst, weil Du meinst, bestimmten Bildern entsprechen zu müssen? Wie wäre es, wenn Du heute damit beginnst, genau zu überlegen, wie Dein Leben sein soll und Dich dann aus vollem Herzen dafür zu entscheiden?

Ich wähle bewusst gute Gedanken

ich-waehle-bewusst-gute-gedankenNormalerweise haben wir den Kopf voller Gedanken. Was war gestern? Was muss ich heute tun? Hoffentlich geht nichts schief. Da das, auf das wir unsere Aufmerksamkeit legen, in unser Leben tritt, ist es sinnvoll, gute Gedanken zu denken. Achte heute darauf, was Dir so alles durch den Kopf geht und entscheide Dich für die guten Gedanken.

Ich darf bedingungslos geliebt werden

ich-darf-bedingungslos-geliebt-werdenWann wurdest Du in der Vergangenheit bedingungslos geliebt? Im besten Falle von Deinen Eltern. Aber auch diese Liebe hatte ihre Grenzen, weil auch die meisten Eltern bedingungslose Liebe nicht kannten. So aktivierte sich ein Muster: „Bedingungslose Liebe gibt es nicht.“ Heute kannst Du dieses Muster wieder deaktivieren!

Tägliche Inspiration per E-Mail abonnieren

Kategorien

Empfehlungen:

© 2009 Wertschätzung für dich